Mein Rennwagen

Erstzulassung 1956

KI_Fotor

Vor einigen Tagen in meinem Beitrag “ Verhandlungssache” ging es auch um alte Kinderwagen; ich habe dann mal in meinen alten Bildern gestöbert und dieses nette Foto von meinem Lieblingsopa und mir gefunden.

Wir unterhalten uns, wie man sieht, angeregt im SÀuglingsjargon, dabei funkeln die schnieken Radkappen meines gut gefederten, sportlichen GefÀhrts im Sonnenschein.

Ich erinnere mich, dass mein liebster Opa maßgeblich dazu beitrug, mir Rotwein schmackhaft zu machen. Im zarten Kindesaltern gab es ab und an Sonntags zum Mittagessen ein SchnapsglĂ€schen verdĂŒnnten Rotweins. Opa hatte seinen Spaß, weil mein Bruder und ich unseren Spaß hatten, und wir so taten als wĂ€ren wir beschwipst, deshalb alberten wir ĂŒbermĂŒtig rum. 😆

Meine Familie lebte damals mit unseren Großeltern unter einem Dach – eine wunderbar intakte Gemeinschaft!

Es gab GemĂŒse und Obst aus eigenem Anbau. Außerdem Fleisch von eigenem Vieh, jedes Jahr wurde ein Schwein geschlachtet. Die unmittelbaren Nachbarn bekamen dann ein kleines Fleischgeschenk von uns, das war damals in unserem Dorf ĂŒblich. Knappwurst und BrĂŒhe..daran erinnere ich mich.

Wir Kinder trugen nur selbstgenĂ€hte Kleidung aus alten Stoffen – es wurde wiederverwertet, was wiederverwertbar war. Mutter konnte aus allem fĂŒr jeden etwas passendes nĂ€hen -auch wenn es einem (mir) nicht immer gefiel.

Gute Sache!

Ich bin mir sicher, dass durch die damalige unbelastet frische ErnĂ€hrung der Grundstock fĂŒr meine heutige gute Gesundheit gelegt wurde. Allergien blieben mir durch die Haustiere, die immer mit uns lebten, erspart.

Ooops…jetzt bin ich ja richtig abgeschweift, ins schwĂ€rmen und plappern gekommen!

😉 😆 😎

Soviel zu alten Kinderwagen- diese gibt’s heutzutage nur noch als Deko auf dem Trödelmarkt.

Advertisements

28 Kommentare zu “Mein Rennwagen

  1. Der Grundstock fĂŒr die Gesundheit liegt im Rotwein 😅
    Schön geschrieben, wie immer kurzweilig zu lesen. Leider ist das von Dir beschriebene Familienleben heute kaum noch vorstellbar.
    Danke fĂŒr den Einblick und fĂŒrs Abschweifen.
    Lieben Gruß, Bernd

    GefÀllt 1 Person

    • 😆 Manche glauben das mit dem Vino tinto…
      Dankeschön – freut mich echt.
      Ja- Familienleben sieht heute viel hektischer aus, bei uns war das Dorf ein einziger Abenteuerspielplatz – wir Kinder haben sozusagen jeden Heuboden spielend durchpflĂŒgt.
      Lieben Gruß zurĂŒck
      von Isolde alias Ellen

      GefÀllt 1 Person

  2. Ich glaub, ich hatte keinen. Finde nur Bilder mit Mama aufm Arm.
    Aber ich bin auch 46er Jahrgang und drittes Kind, da gab es nicht viele Bilder.
    Von meinem Bruder (Jahrgang 41 und meiner Schwester, Jahrgang 42) gibt es aber Bilder.
    Falls ich sie finde 😉
    Sehr sĂŒĂŸ sahst du jedenfalls aus 🙂
    GutÂŽs NĂ€chtle, Brigitte

    GefÀllt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.