Nummer Zwei

Ende der 70er, nach einem Totalschaden mit meinem ersten alten Auto, kaufte ich mir- zwangsgesponsert von Muttern- den kantigen Kadett B;  das Wägelchen dort unten auf dem Foto. Auf dem ebenso alten wie grobkörnigen Foto könnt ihr sehen, dass ich schon damals Faxen im Kopp hatte.

Opel B

Die Nebelscheinwerfer und die Wahnsinns Rallyestreifen machten den Opel leider nicht schneller. Vielleicht war das auch gut so – bei meinem jugendlichen Leichtsinn..hüstel..das bremst enorm ab.

Hinten klebte ein Sticker meiner damaligen Lieblingsband den Stones…der Mund mit der herausgestreckten Zunge, das war damals der Hit (den Ausdruck “geil” oder “cool” gab es noch nicht)

Wenn ich an die Kupplung denke, fällt mir so eine Art riesiger Rührlöffel ein..lach. Und dieses dicke Blech…oha, jedenfalls gabs da nie irgendeine Beule.

Blöd fand ich ebenfalls den Hinterradantrieb, besonders bei Glatteis. Da packte ich mir einen Zentner (=50 kg) Kartoffeln in den Kofferraum in der Hoffnung, dass der Kadett wie ein Brett auf der Straße liegen möge.

Alles pure plazebomäßige Einbildung!

Meine Fahrkünste waren nicht schlecht – Unfälle verursachte ich bis dato nie! Ich bin schon immer eine defensive Fahrerin gewesen.

Wenn ich nachrechne, fuhr ich wohl insgesamt 9 PKWs. Alles deutsche Marken – außer Auto Nummer 1, das war ein Franzose.

Der vorletzte Wagen, mittlerweile 16 Jahre alt, wurde so durchlässig bzw. undicht, dass sich auf der Beifahrerseite im Bodenraum bei Regenwetter gern eine beachtlich große Pfütze bildete. Ab da hatte er sein eigenes Klima. Sauna im Sommer und im Winter wurden die Scheiben auch innen freigekratzt.

Was nützt einem ein super laufender Motor, wenn die Technik drumherum weggammelt?

Also weg mit ihm, auch deshalb weil der TÜV in die Tausende gehen sollte.

Ich denke, der rennt jetzt irgendwo und irgendwie im Osten weiter.

Und wie es immer so kommt, wenn ich meine alten Fotos anschaue:

Ich schweife gern ab!

Was wollte ich zu Anfang mit dem Foto eigentlich zeigen?

Jaaaa..solche Kisten von damals haben die hinreißend charmante Optik einer Bierkiste auf Rädern..oder?

Dagegen sehen die heutigen PKws  wie UFOs aus – besonders wenn ich die Autotechnik betrachte – viele Mätzchen; da denkt der Dummi doch, das Teil fährt von selbst.

Und woran die Herren Autobauer noch nie dachten:

Wo- bittteschön- ist das Ablagefach für die Handtasche?

Oder habt ihr das noch nie vermisst?

😉

Macht’s gut, Ihr Lieben..danke fürs Lesen.

Advertisements

24 Kommentare zu “Nummer Zwei

  1. Mein erstes eigenes Auto war ein Fiat Bambino, ich fand es cool, wie man den anliess: Schlüssel rum drehen, dann das erste Hebelchen (den Choke, schreibt man das so? ), kurz warten, dann das zweite Hebelchen zum Starten. Ich transportierte übrigens auch was im Kofferraum, zwei große Säcke Katzenstreu, das wozu dienen sollte? Richtig 😂😂

    Gefällt 1 Person

  2. Mein erstes Auto war ein kleiner Fiat uno, der mir aber nicht allein gehörte. Sohnemann war immer mit ihm unterwegs 😣
    Jetzt habe ich ein Auto für mich allein und ist eine Franzose. Schön zig Jahre, alle 3 Jahre einen neuen und immer eine andere Farbe. Der nächste wird weiss und dann hoffentlich nur noch ein Auto, wenn mein Mann endlich mal in den Ruhestand geht. Das kann dauern 🤔🤓😑

    Gefällt 1 Person

    • Autos teilen musste ich ab und an mit meinem Angetrauten. Bis er schließlich die Firmenwagen bekam. Die Kids allerdings mussten sehr betteln und bitten bei ihrem Vater, bis er sich erweichen ließ sein ach so kostbares Auto auszuleihen. Ich war/bin da nicht so pingelig.

      Gefällt 1 Person

      • Wir hatten sonst immer ein Auto, aber da mein Mann fast immer unterwegs war, hatten wir uns für einen Zweitwagen entschieden. Somit konnte ich allein einkaufen fahren. Mein Sohn hat nie gefragt, weg war er. Da war ich schon mal sauer, zumal ich das Auto wirklich brauchte und er fuhr mal eben nach Dänemark zu seinen Kumpels. Ich war stinkesauer 😩😨😭 die Zeiten sind vorbei und mein Auto verleihe ich auch.

        Gefällt 1 Person

  3. Ich hatte einen beigen R4 😉, div. VWs (Käfer und einen 1500er), Fords und ich durfte/musste außerdem immer die Wagen meiner ganzen Freunde und Bekannten fahren, wenn die mal wieder zu besoffen dazu waren 😂 So habe ich aber so ziemlich alle Autotypen durch und meine Erfahrungen damit gemacht. Einen Totalschaden und einen Motorschaden habe ich fabriziert, blieb aber ansonsten unfallfrei.

    Gefällt 1 Person

    • Lach….die Karre hat zu der Zeit wohl ganz Old Germany überschwemmt..und neben dem R4 lief die Ente doch auch hier.
      In unserer Clique wurde jedes Wochenende gelost wer fahren musste. Der Fahrer hatte alle Getränke frei 😉
      Ach ja..interessant zu lesen.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.