Archiv | Januar 2018

Tschüss Januar!!!

Mit meinem etwas wackeligen, dilettantischen Video und dem lauten Geschrei von Hunderten versammelten Krähen- unweit meines Wohnviertels hier in Celle-verabschiede ich heute überaus freudig den Monat Januar:

Adieu!

Winkewinke!

Tschüssikowski!

Hau ab!

Ein ungemütlicher Monat warst du!

Aber dank der interessanten Beiträge und erbauenden, freundlichen Kommentare von EUCH konnte ich Tag für Tag das Schietwetter mit viel Augenzwinkern (gefühlt: fast blind) und ner riesigen Portion Humor abschütteln bzw. ertragen (oje..mir platzte dabei fast der Kragen..nagut.. wenigstens der oberste Knopf drohte abzufallen)

Und wenn mich nicht meine lieben Lieben hier mit ihrer Fürsorge und positiven Nachrichten erfreut hätten- ja- dann wäre ich heute nicht so fröhlichen Herzens.

Riesigen Dank Ihnen und Euch ❤ ❤ ❤

Schaun meer mal was Freund Februar uns so bieten wird.

Freund oder Feind? Was bringt uns die Zeit? Wieder so ein Gammelwetter?

Müssen wir jetzt doch noch mal Eis kratzen, Schnee schippen und dicke Fäustlinge anziehen? Gar den Nachbarn einseifen weil er den Schnee auf unser Auto schippte?

Oder doch den Ostfriesennerz bügeln und parat hängen, die Gummistiefel polieren und das Gummiboot aufpumpen?

Oder läßt er die Sonne raus?

Watt kommt nu?

Ich weiß nur eines:

Ich werde dich genaustens beäugen….Mister Februar.

Ich gebe dir genau 29..äh…28 Tage Zeit, die reichen auch  – ausnahmsweise!

Also: Gib dein Bestes, Alter!!

🌤 ⛆ ⛈ 🌧 🌪 🌫 ☇ 🌞 🌤 ⛆ ⛈ 🌧 🌪 🌫 ☇ 🌞🌤 ⛆ ⛈ 🌧 🌪 🌫 ☇ 🌞

Bis dahin: Habt einen schönen letzten Januartag ihr Lieben!

Advertisements

Eintritt frei

Mein Ausflug zur Domäne Marienburg in Hildesheim.

20180127_130921_Fotor

In der letzten Juliwoche überflutete ein Hochwasser der Innerste den Kulturcampus Domäne Marienburg der Universität Hildesheim. Die Innerste erreichte seit 1946 nicht mehr so hohe Pegelstände.

Unser Spaziergang dorthin und ein Blick in die Räumlichkeiten erzählte uns vom Ausbau der geschädigten Fußboden- und Wandkonstruktionen, die mittlerweile größtenteils abgeschlossen sind.

Mich interessierten –wie immer- die Details und so zeige ich vom gesamten Anwesen nichts. Fotomaterial findet ihr in Hülle und Fülle im WWW.

20180127_130414_Fotor

Ein Blick von “hinter dem Geschehen” in die Grünanlagen mit altem Baumbestand.

20180127_135404_Fotor

Vor dem Hofcafé, das durch seine leckeren Torten berühmt ist, findet man ein wunderbar kunstvoll bearbeitetes Holzstück.

Zur Erläuterung der Marienburg: es handelt sich um eine spätmittelalterliche Wasserburg (Entstehungszeit: 1346 bis 1349) im nach ihr benannten Ort Marienburg, der zur Stadt Hildesheim gehört. Klick..für mehr Info

Seit nunmehr 24 Jahren wird die Marienburg von der UNI Hildesheim genutzt und beheimatet alle Institute im Fachbereich Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation.

An diesem Tag hatten wir das Glück auf unserer Seite, denn die Sonne war mit von der Partie.

Die Domäne Marienburg ist als Sehenswürdigkeit im südlichen Hildesheimer Umland bekannt. Sie kann regelmäßig auf Führungen teilweise auch von innen besichtigt werden. Auf dem Gelände kann im Schulmuseum ein Einblick in einen nachgebauten, alten Klassenraum genommen werden.

Selbst jetzt im Winter ist diese Domäne nicht nur wegen ihres Cafés ein tolles Ausflugsziel.

Licht an!

Auf der Licht Kunst Biennale Hildesheim, die bereits zum 2. Mal seine Besucher empfängt…..KLICK!!

IMG_4471_FoCollage

IMG_4471_Fotor_Collage

Ihr Lieben!

Heute zeige ich euch Impressionen der von mir besuchten “EVI-Lichtungen” in Hildesheim. Die obige Fotoserie ist aus der Hand aufgenommen und nur beschnitten.

An diesem Wochenende zeigten sich die Kirchen und Fassaden fantasievoll beleuchtet und untermalt von passenden Klängen und/oder Worten.

Zeitgenössische Kunst im Öffentlichen Raum – sehr eindrucksvoll gestaltet von ca. 30 Künstlern.

Noch bis Sonntag Abend hat man die Möglichkeit sie zu besuchen.

Mehr Information bekommt ihr unter diesem Link: EVI Lichtungen.