Archiv

Spitze 🗻

Dieses Schild steht vor der Gaststätte am Gipfel der Kneifelspitze

Schild

O la la…was gibt es hier alles zu sehen? Unten ohne aber oben mit?

Deshalb vorsichtshalber hier ein Schnitt! 🎬

Innen

Zu sehen ist die zünftige Berggaststätte von innen, ich verzichtete darauf meine Kamera auf die leichtbekleideten Gäste zu schwenken – deshalb nur ein Blick ins schmucke Gebälk. Immerhin: Da röhrte ein Hirsch, der Adler schrie und alle Tassen klapperten!

20170812_194735

Aus dem Fenster schaut man hier, leider alles sehr trüb wegen des einsetzenden Regens und Nebels an diesem Tag.

Beim Aufstieg zur Kneifelspitze dachte ich tatsächlich “Sport ist Mord” als uns ein Radfahrer flotten Trittes bergauf überholte und weit vor uns in der besagten Hütte seine Enzian-Schnäpse runterkippte…..um sich Mut anzutrinken??

Der gute Mann fuhr auch wieder runter! Da waren ordentlich steile Kehren- meine Güte! Wir sind ihm später nirgendwo begegnet..hmmm?! Wo isser hin? Nu isser weg!  :mrgreen:

Wir allerdings verliefen uns beim Abstieg mangels Ortskenntnisse kräftig und dies ganz ohne den vorherigen zweifelhaften Genuß von Schnäpsen; das kostete einen Umweg über eine Alm mit elektrischer Umzäunung und neugierig glotzenden Kühen – toll!

Kribbelige Angelegenheit bei leichtem Regen und unserer Begeisterung hoch 3!

Aber das belebte den Geist und die Muskulatur wurde geschmeidig… lol

Ein letzter Blick auf die tiefhängenden Wolken, die leider keine bessere Weitsicht auf die schönen Berge zuließen.

Wolkenwand

Wetterfest gekleidet

-mein Rucksack bekam bei Schlechtwetter eine knalligpinke Regenjacke “angezogen”-

war jeder Tag trotzdem ein schöner Tag, den ich fröhlich mit:

Ho-la-re-di ri-di ri-di ri!

beendete.

<<∞>>

Lolliland beim Schneckenversteck

Tatsächlich gefunden!!!  🙂

Tarnung

Diese Hausbesitzerin suchte sich ein gut getarntes sicheres Plätzchen. Sie fällt zwischen den Überresten des Zierlauchs fast gar nicht auf.

Gleich daneben fand ich endlich die Antwort meiner schon seit ewigen Zeiten gestellten Frage:

Wo kommen bloß die leckeren roten Lollis her? Woher? Na daher- guckst du!

IMG_3692

Aus dem Lutschergartenland hinter einer großen Gartenbank!!

IMG_3690

Bisschen eigenartig sehen die aus wenn sie noch nicht ausgereift sind. Ich will man lieber nicht davon kosten, ich habe da schon schlechte Erfahrung gemacht :mrgreen:

Und zum Schluss noch etwas was man nicht essen kann: diese Lampionblume, nicht zu verwechseln mit der essbaren Physalis…jaja da gibt’s schon Unterschiede.

Lampionblume

Tante Wiki erklärt dazu:

Die Lampionblume (Physalis alkekengi) ist ein zuweilen als Zierpflanze kultivierter Vertreter der Gattung der Blasenkirschen (Physalis) in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Der Name leitet sich von dem lampionartigen Blütenkelch ab, der die Frucht umgibt und der zur Reifezeit intensiv gefärbt ist.

Weißte Bescheid – gell?!

Guckguck

Zum vernaschen süß, die ersten leckeren, auf Bad Balkonien aufgewachsenen und vor allem reifen Früchtchen.

Ernte

Voila

Guckguck

Ich kann es kaum erwarten, los gehts!

Physalis

Uups….war da wer? Ich hatte eben so ein Rauschen im Ohr…hmmmm?

Jedenfalls kann ich euch wärmstens die Physalis-Pflanzen für zuhause auf dem Balkon oder Garten empfehlen, die Früchte schmecken wesentlich süßer als ihre dicken Schwestern vom Markt.

100 Gramm Früchte haben lediglich 85 Kalorien- aber ich nehme an diese paar Dingerchen sind weit von 100 Gramm entfernt, die atmete ich sozusagen mit einem Happs ein.