Archiv

Mehr Aller als sonst

Hallo ihr Lieben, heute zeige ich aktuelle Fotos vom Wasserstand der durch Celle fließenden Aller. Die Fluten sind meinem Lieblingsradweg gefährlich nah gekommen, normalerweise beginnt das Allerufer 100m weiter links.

IMG_3647

Auf dieser Wiese grasen sonst nette Rindviecher, aber nun mussten sie unter einen Baum flüchten.

IMG_3639

Junger Ire

“Was guckst du so dusslig?” scheint hier das Junge mich zu fragen und seine Mutter beobachtet mich hinter ihren Jalousien.

IMG_3663

Ich radelte einmal auf die Allerbrücke um noch mehr Wasser sehen zu können.

IMG_3666

Links die Aller, in der Mitte das Ufer.

IMG_3656

Direkt ans Ufer konnte ich nirgends fahren, überall versperrte mir Wasser den Weg.

IMG_3648

IMG_3660

Der Fußweg zum Ufer, wie man oben sieht, auch hier unter Wasser….rechts hinten wäre der eigentliche Flusslauf…den man nicht sieht 😉

Gut, dass man so schlau war hier den Lauf der Aller zu renaturieren, dadurch bekommt man das Hochwasser wieder einigermaßen in Griff.

Auf der Rücktour hatte ich wettermäßig Glück – beim öffnen der Haustür goß es plötzlich wie aus Eimern.

Gut geplant! 😆

Ein Kölsch bitte! 🍻

Guten Montag ihr Lieben!

Neeeein- kein Bier zum Frühstück, da trinke ich immer Milchkaffee. Aber eine kleine Kostprobe meines Kurzurlaubs gibts hier. Genau…ich war in Köln. Köln ablaufen und angucken, schmecken und riechen.

Von oben, unten, hinten, vorne, überall – zusammengefasst: es war anstrengend aber seeehr interessant.

Die ca. 500 Stufen bis zur Plattform des Südturms vom Kölner Dom haben einen hübschen Muskelkater hinterlassen, der Kater krallte sich (heute noch spürbar!!) an meinen Beinen fest. Miez, Miez!

Und hier eine Shortykurzform meiner Eindrücke:

1. die Kölner sind ein sehr hilfsbereites und freundliches Völkchen.

2. Kölsch schmeckt….nur mir nicht.

3. von Kölner Kunst sahen wir auch sehr viel, bei manchem dachte ich zuerst: Ist das Kunst oder kann das vielleicht doch weg? Wenn ich an die gefühlten Billiarden Schlösser an der Hohenzollernbrücke denke…

4. Mein Schuhwerk hätte ich gern gegen die 7-Meilen-Stiefel eingetauscht. Habe viel zu wenig gesehen!

5. Slalom mittels Fahrrad beherrschen die Kölner perfekt. Rasant aber galant umschifften sie gekonnt die Fußgänger, wo immer diese auf den kombinierten Rad-/Fußwegen im Weg waren spazierten. Das könnte ich nimmer unfallfrei…Hut ab! Aber in diesem Fall lieber Fahrradhelm auf!

In loser Folge zeige ich euch nun einige Bilder; hier den grün eingerahmten Kölner Dom vom Rheinpark aus gesehen. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter – es war zwar windig wie an der Nordsee, aber ich will nicht meckern.

Ein Teil der südlichen Seite des Doms, die mir am besten gefiel.

Und jetzt befinde ich mich dem Himmel so nah und genau in Höhe der Aussichtsplattform (97 m und ein paar Zerquetschte), für mich schwindelerregend hoch. Ich sage nur: Spitze! Zwinkerndes Smiley

Mit zitternden Knien unten angekommen wird ein wohlverdientes Päuschen eingelegt. Auf der Collage gibt’s den Rheingartenbrunnen von Eduardo Paolozzi zu sehen, der am Weltjugendtagweg neben der Hohenzollernbrücke auf dem Hang hinter der Kölner Philharmonie liegt. Ich meine nicht dass Eduardo dort liegt, ich meine den Brunnen..der liegt oder steht oder besser gesagt: plätschert dort vor sich hin. Da habe ich mich..wie ihr seht..auf ein trockenes Plätzchen gesetzt.

IMG_0014BrunnenCollage

Neben meiner Tochter Julchen begleitete mich immer wieder der Duft von Linden am Rhein entlang – wunderschöne Bäume stehen dort, gepflegte Grünanlagen, da kommt der Besucher ins Schwärmen. Aber davon später mehr, Fotos müssen erst einmal gesichtet werden.

Ich hoffe das Anschauen hat ein wenig Spaß gemacht.

Habt einen guten Wochenstart ihr Lieben!

Hochwasser

und schottische Hochlandrinder, die glotzten mich an – ich glotzte zurück.

Rindviecher

Sehen so schön kuschelig aus, leider stand der Weidezaun unter Strom sonst hätte ich mich herangewagt.

Dahinter sieht man das Hochwasser, aber es wird schon weniger.

IMG_3185

Sehr dezente Februarfarben – blasses Braun in Braun, aufgelockert durch moosiges Grün. Der absolute Trend zu dieser Jahreszeit….hierzulande.

Da nützt selbst das Blau des Flusses nichts – wenn die Sonne fehlt sieht es fade aus.

Nette tarnfarbene Pastelltöne; bei passender Kleidung fällt es nicht weiter auf wenn ich im Matsch daneben liege…falls ich ausrutsche und das ist im Moment nicht schwierig.

IMG_3208

Ein Blick von einer Brücke über der Aller…mit meinem abgelatschten Stiefel.

IMG_3204

Noch mehr Wasser…was will ich mehr!

Als letztes den Baum hier, weil er sich so nett spiegelt und ich nichts mit meinem Fotobearbeitungsprogramm verschlimmbessern werde.

IMG_3200

Bitte sehr, ihr lieben Leute, so grau war es bei mir heute.