Archiv

Süßes aus Köln

Guten Morgen ihr Lieben!

Was gibt es schöneres als sich sein Leben zu versüßen? Jaaa, das kann man auf vielerlei Art und Weise tun. Zum Beispiel am gernsten durch Liebe, die beginnt ja bekanntlich erst einmal im Magen.

Wer kann das außerdem lieblich süßer als Schokolade? 😉

Genau deshalb stelle ich euch heute das Schokoladenmuseum in Köln vor.

Hier ist es schon – auf dem ersten Foto vom Rhein aus gesehen…voila:

IMG_0171

Erwachsene zahlen 11,50 Euronen Eintritt, nicht schlecht, gell? Und die Highlights sind für mich das Produktionsband und der Schokoladenbrunnen, indem immer 200 kg Vollmilchschoki schwimmen..man bekommt auch eine Kostprobe gereicht. Dort stehen nicht nur die Kinder Schlange….

Natürlich wird dem Besucher sämtliche Info über die Kakaobohne, Anbau, Geschichte etc. mitgeliefert.

Hier ein reich bestücktes Regal mit allerlei Pralinenkästen und der Symbolfigur einer uns allen bekannten Schokosorte. Mist..vergessen deren Namen unkenntlich zu machen.

Im Anschluss an den Rundgang stärkten wir uns im dortigen Café mit einem schwer kalorienlastigen Stück Schokoladentorte…natürlich!

Danach stand dringend ein Spaziergang zum Hotel auf dem Fitnessplan. In 45 Minuten bzw. 4 Kilometern wollten wir die überflüssigen Kalorien flotten Schrittes abbauen.

Allerdings entschieden wir uns an der Straßenbahnhaltestelle spontan um; weil die Bahn doch auch gerade eintraf fuhren wir wenigstens die restlichen 3 Kilometer mit. Man gönnt sich ja sonst nichts!

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch, vielleicht mit einem Schokoladeneis, das euch allerliebst angeboten wird. ❤

Energiepflanze

IMG_0075

Rapsfeld

In den vergangenen Wochen zeigten sich die ersten Rapsblüten auf den Feldern. Und mit etwas Wärme geht alles plötzlich ganz schnell. In leuchtendem Gelb erstrahlen die Felder und untermalen den überwältigenden Eindruck mit ihrem ganz besonderen intensiven Duft. Nicht nur die menschlichen Sinnesorgane sind empfänglich für die Reize der Rapsblüte, auch Insekten sind Freunde der Nutzpflanze. Bienen nutzen das große Angebot und sammeln fleißig Pollen. Bis zu 100 Kilogramm Honig ernten sie pro Hektar. Wir kamen an diesem Feld vorbei, ich schätze, mindestens 50 Völker dort am Feldes Rand stehend gesehen zu haben – es summte laut um uns herum. Rapshonig..herrlich! Den hole ich mir am liebsten von meinem Schwager, den Imker meines Vertrauens.

Feld2

Raps wird schon seit Jahrhunderten wegen des hohen Ölgehaltes seiner Samenkörner kultiviert.

Schon den Römern war die Rapspflanze bekannt. Ursprünglich stammt der Raps aus dem östlichen Mittelmeerraum und wurde zur Gewinnung von Speise- und vor allem Lampenöl verwendet.

In Indien gibt es für seine Verwendung Hinweise bereits um 2000 v. Chr., in Mitteleuropa wird er erst seit dem 14. Jahrhundert angebaut.

Die Rapssaat ist zunehmend auch als nachwachsender Rohstoff genutzt worden.

2007 wurden drei Viertel des in Deutschland erzeugten Rapsöls zur Erzeugung von Biokraftstoffen oder zur Verwertung in der Industrie verwendet.

Quelle : Wikipedia

Wie ich eben las, ist Rapsöl wieder das beliebteste Speiseöl der Deutschen – hätte ich nicht gedacht. Kaltgepresst steht es auch in meiner Küche -neben Olivenöl. Zwinkerndes Smiley

 

Naschen

von Erdbeeren ist gesund. Auch die aus unserer Region sind wieder auf dem Markt. 😋 

IMG_3312

Ein Gedicht! 

🤗

Was wäre die Erd ohne die Beere?

Was wär’ der Zug ohne die Schiene?

Die Vita ohne Mine?

 Der Frühling ohne seine Bienen?

Was wäre ich ohne mein dummes Zeuch?

Und was wäre ich bloß ohne EUCH?

Zwinkerndes Smiley

Ein dickes Dankeschön an euch, ihr treuen Besucher.

🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷

Ein Traum

aus Schaum-9 frische Schokoküsse für Sonntag, Montag, Dienstag, Mittw..urrgs

Has

die Leckeren ohne Migrationshintergrund…..

Wer hat an meiner Schokolade geknabbert? Naaaa!?

IMG_3136

Das rosarote Bunny war es!!!

ich nicht

Iwo….Ich nicht!!

Weißt doch Bescheid: die machen dick, mannn!

Ich hatte noch Kalorien frei – laut App 99 kcal.

Die wurden umgehend gewinnbringend angelegt.

Man Frau gönnt sich ja sonst nichts! hüstel

….hüstelanfall

Ich gehe mal eben den nächsten suchen essen, verstecken.

 

 

Bunte Pfanne

Heute gibt es bei mir ein buntes Pfannengericht. Das ist nicht nur ein schöner Anblick sondern dazu fleischlos.

Gemüsepfanne

Zutaten f. 4 Personen:

500 g Schupfnudeln

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Möhre

1 Zucchini

1 gelbe Paprika

1 rote Paprika

Petersilie, Salz, Pfeffer

200ml Sahne oder Schmand

Das Gemüse mundgerecht schnippeln, Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in der Pfanne glasig werden lassen. Dann folgt die Möhre, kurze Zeit später die Zucchini und zum Schluss die Paprika.

Dann gibt man die angebratenen Schupfnudeln und die Sahne/Schmand dazu, kurz aufkochen..

Schließlich würzen und reichlich Petersilie dazu geben.

Schon fertig!

Ich mag es ziemlich frisch knackig und lass es deshalb nicht lange kochen.

Ein schnelles vegetarisches Gericht, dass durch die Schupfnudeln gut sättigt.

Kipferl und Co.

Übers Wochenende war hier die Backhölle los. Es wurde karamellisiert, schaumig geschlagen, gezuckert und dekoriert.

20161218_174235_Fotor_Collage

Wir sind mit unserem Resultat zufrieden – nach der Backerei kommt in mir das Gefühl auf an Diabetes erkrankt zu sein…puuh! Süßkram, Schoko, Deko…

Ich kann keine Kekse oder deren Zutaten mehr sehen – sie rennen mir schon im Traum nach.

Es reicht! Die Dosen sind gefüllt, jeder bekommt seine eingetütete Portion zu Weihnachten geschenkt…unsere Lieben werden sich freuen.

Die sechste Sorte, die geliebten Ausstecherle, bekommen einen Extraplatz bei meinem nächsten Posting.

Wenn die Bäckerinnen solch einen Einsatz hinter sich haben, lechzen sie nach Gemüse und Obst.

Ich weiß nicht wie oft ich mir die Fingerspitzen abschleckte …unbewusst! Schrecklich! Blöde Angewohnheit!

Es hat mich zum Schluss schon geschüttelt – bei soviel Zucker und Teig.

Aber jetzt freue ich mich darüber:

ICH HABE FERTIG! JUCHHU!