Archiv

Abkühlung

tut jedem mal gut!

Über das heutige frische regendurchzogene Wetter freuten sich nicht nur meine Margeriten – ich mich auch.
NassNass3Nass4Nass2Nass1

Diese Fotos sind nur mit meinem Smartphone geknipst worden und anschließend kräftig beschnippelt. Ich bin immer wieder erstaunt wie gut die Kamera vom J5 ist. Obwohl ich mich über die knappe Speicherkapazität immer wieder aufrege. Ständig zwingt mich mein „Spareinkauf“ zur Löschung von Dateien.

 

Rosensommer

20170617_163420

Überschwänglich beschenken uns die Rosen mit ihrer Blütenpracht. Sie lassen unser Leben leuchten.

20170617_164830

Die Luft ist mit Leben ausgefüllt – alles gedeiht und wächst.

20170617_164602

Ein Hauch von Paradies – irgendwie scheint der Sommer nie lang genug anzudauern.

20170617_165116

 Zeit der Romantik und Lebensfreude, es sieht aus als schauten die Rosen zur Sonne hinauf.

20170617_163904

Die schönen Dinge gehen so schnell vorbei – genießen wir bewusst diese Jahreszeit.

🌼Blome im Rheinpark🌼

Blome – Blumen pflücke ich sehr gern, und so unversehrt nehme ich sie am liebsten mit: 📸 >Klick<

Nachdem wir fast den Eingang zum Park übersehen hatten, und ca. einen Kilometer längs an seiner Außenmauer entlang gingen, schafften wir dann doch noch das Tor ins Grüne zu finden….voila:

Es grünt so grün wenn Kölles Blome blüüüühen….jaja jetzt hat sie’s! ♪♫♪♫

IMG_0036

Dann gibt’s ein großes Beet mit diesen Blumen-Ufos unbekannter Herkunft.

Kun-ter-bunt!

Hier wurde noch fleißig angepflanzt was das Zeug hält…bunt bunt bunt.

Grinsend beobachteten wir diese Bimmelbahn  – ist die niedlich? Ein spannender Job sie zu fahren… den ganzen Tag lang, das erfordert Schwindelfreiheit- immer im Kreis herum.

Entennachwuchs schwer beschäftigt im Teich.

Ein Foto von der Uferpromenade mit gesund aussehenden dicken Bäumen. Dahinter versteckt sich das Stadtgeschehen von Köln.

Dieser Park ist eine wahre Oase der Entspannung für die Bewohner.

Einige Bundesgartenschauen fanden im Rheinpark statt – deshalb findet man sehenswerte „Überbleibsel“ wie Aussichtsplattformen, Skulpturen und Wasserspiele in allen Ecken.

Unweit davon könnte man die Seilbahn nehmen und darüber hinweg schweben.

Leider schwebte wegen des starken Windes keine Seilbahn…da konnten wir lange warten.

Pustekuchen..sozusagen!

Nächstes Mal gibts die Stadt von oben – wir besuchten den Kölntriangle. Im 28. Stock hatte man eine topp Aussicht.

Bis dahin – habt eine guten Tag ihr Lieben!