Archiv

Märchenstunde

20170312_191647

copyright Elllen 2017

Der Sturm und das Lied

Eben noch brauste er wild um die Ecken der Häuser, hielt plötzlich verwundert inne um der kleinen Melodie zu lauschen, die ihn erreichte. Der Sturm zügelte sich, milderte sich zum Wind…und zog leise schleichend durch die Straßen und Gassen um das Liedchen zu finden…er lauschte-das strengte ihn mächtig an, wollte doch die stürmische geballte Luft immerzu aus ihm herausquellen, davon jagen.

Da ….unter einer mächtigen Linde lag ein Notenblatt, er schaute und hörte dass das kleine Liedchen zu ihm hochstieg. Leise Töne legten sich sanft auf sein grollendes Gemüt. Das tat ihm gut.

Er schlich heran und mühte sich seine stürmische Kraft zu zügeln, er wollte die feinen Laute hören.

„Wir passen gut zusammen“, säuselte er angestrengt, „du und ich, wir beide leben von der Luft, wenn wir zusammenspielen geben wir ein schönes Paar ab.“

Das Notenblatt blinzelte zu ihm auf, die kleinen Noten hüpften aufgeregt als sie ihn erblickten:

„Luft ist nicht gleich Luft“, erklang das Liedchen und lächelte ihn freundlich an.

Der Sturm schnaubte ungläubig, er verstand das Liedchen überhaupt nicht und in ihm grollte es wieder unbändig, er wollte schon davonstoben, aber er hörte die Melodie so gern und verweilte zitternd.

„Siehst du meine Noten dort?“, sang das Liedchen, „sie werden sich nie von den Notenlinien trennen, sie machen meine Melodie aus …das ist mein Spiel mit der Luft.“

„Du tust mir gut, ich höre dir gern zu – das beruhigt mich, ich fühle mich wohl. Ich wäre gern dein Freund.“ flüsterte der Sturm mühsam gepresst.

„Wir passen nicht zusammen, irgendwann bläst du mich weg. Du wirst nie ein Windchen werden…Sturm bleibt Sturm!“

Der Sturm konnte sich nicht länger zügeln und tobte mit unbändiger Kraft weiter. Doch in seiner Mitte trug er sanft, die leise Erinnerung des Liedchens mit sich fort. So kannst Du noch heute, im Zentrum des Sturms, der feinen Melodie des Herzens lauschen.

😉