Archiv

Füße hoch,

der Witz kommt flach:

Borkum

Ich brauche Urlaub.

So richtig ausgiebig!

Am besten am Strand.

15 Jahre Malediven oder so…

…………………………………..

Nagut, wenigstens eine Schokolade und 5 Millionen Euros.

🙄

Nagut..dann nicht…höre ich mir eben diesen alten Song an mit bestem Kopfkino dazu:

 

Advertisements

Bäuerlich

Hier an diesem Zaun wartete ich früher als Schülerin auf den Schulbus. Es war mal ein Bully oder eine andere alte Karre, die gerade frei war. Manchmal- je nach Anzahl der wartenden Schüler- auch ein alter NSU. Da klapperte alles was klappern konnte, und der Fahrer fuhr saumäßig schnell. Ab und zu fuhr für mich kein Bus und meine Tante mit ihrem dortigen Emma-Laden sah zu, dass ich mit einem der Lieferanten mitkonnte…per Anhalter sozusagen. Da hatte ich ziemlich schiss, aber die Fahrer flachsten nur blöd rum.

September

Die Zaunpfähle sind die gleichen wie früher nur statt der Milchbank steht mittlerweile eine richtige Bank.

Vor der Schule

Und hier, fast an der gleichen Stelle, ein unscharfes Foto von damals, ist mir gerade in die Finger gefallen. Das ist der hintere Bau vom oberen Foto..da standen wir.

Natürlich bin ich diejenige hinter der Kamera. Mein damals klapperdürrer Bruder trägt Lederhosen..hihi. Die Mädchen stellten sich lieb und nett gleich als Grüppchen auf.

Tja..wir waren nicht viele Schüler.

Mein Heimatdorf ist ein kleines, immer noch gut verstecktes Heidedorf und sehr gemütlich mit damals nicht mehr als 200 Männeken Einwohner.

Auch heute kann man dort immer noch die Ruhe und Stille finden. Für mich ist es wie Urlaub dort am Flußufer zu sitzen und nur zu schauen.

Eine Klasse für sich

Die klassische Geranie, meine blühen den ganzen Sommer lang.

Geranien

Für viele eine altbacken anmutende Balkonpflanze- ich stehe auch mehr auf Wildblumen-aber diese hier blühen willig und geben immer einen dicken Farbtupfer ab, egal ob es regnet oder schneit die Sonne scheint.

Umgeben von diesen Blumenbällen sitzt es sich auf der Terrasse meiner Mam immer gut.

Ich wünsche Allerseits ein schönes Wochenende. 💌

DSLR, Digi oder Co.

IMG_0129

Welche Kamera soll es nun sein?

Für meinen letzten Urlaub packte ich die DSLR ein -mit allem Drum und Dran. Da war mein Koffer schon viertelvoll. Auch die kleine Digi kam fix verschwindend in mein Handgepäck, ebenso mein Smarty ins Täschchen.

Wie vorausgeahnt knipste ich lediglich einige wenige Fotos mit der DSLR, und zwar nur wenn keine Tagestour mit Rucksack anstand. Wer will schon außer Getränken und Regenklamotten zusätzlich schweres Kameraequipment stundenlang mit sich bergauf schleppen, besonders wenn kein Muli zur Verfügung steht?!

Nö – soo bannig wichtig sind mir die Fotos nicht. Ich will an erster Stelle urlauben!

Meine qualitativ hochwertige Digi, die ich daher zu oft zückte, gab alles was ihr zu geben möglich war- und ich bin zufrieden.

Zukünftig werde ich mich allerdings nach der handlichen Variante einer spiegellosen, kompakten Kamera umsehen.

Es darf gern etwas mehr Qualität sein, zum angemessenen Preis versteht sich.

IMG_0137

Die unbearbeiteten Fotos zeigen das Berchtesgadener Land. Unten Maria Gern, vom Wanderweg zur Kneifelspitze gesehen- mit der Digi.

20170812_141938

Zum Vergleich jetzt 2 Fotos mit dem Galaxy J5

20170814_214533

Hallo Watzi – Endlich! Ein Abschiedsbild ohne Wolken!!!!!

IMG_0037

Blick von “fast” am Gipfel der Kehlsteins, in einer kleinen Verschnaufpause für meinen Kreislauf…ächz, stöhn!

Unsere sieben Tage Aufenthalt beinhalteten ein volles Programm, Tochter sei Dank! Ziege

Am Anreisetag, nach einer elendig langen Zugfahrt, zeigte sie mir abends noch schnell das andere Ende von Berchtesgaden- flotte 6 km hin und natürlich auch wieder zurück, mal eben zum einüben. Mindestens die letzten 2 Jahrzehnte, die ich von den insgesamt 6 auf dem Buckel hab, machten sich unschön bemerkbar…die Gegend ist ja kein Plattland!

Aber: den nächsten Tag ging es dann sofort bei bester Hitzewelle 4 Stunden bergauf – Wir wollten das Kehlsteinhaus sehen. Das Eagles Nest in (für mich) gefühlter 8000 m Höhe, in Wirklichkeit “nur” schlappe 1834 m hoch. Wir hätten mit dem Bus hochfahren sollen – ich war f e r t i g und alle. Naja..runter mit dem Bus war auch ganz nett.

Am 2. Tag wegen schlechten Wetters, stand vormittags ein Besuch der Wimbachklamm an und nachmittags eine Besichtigung des Salzbergwerks – da goß es dann ununterbrochen, aber wir waren ja unter Tage. Gute Planung !!

Nun, an Tag drei war wieder ein Berg fällig, nicht sehr hoch aber immerhin ein Berg ohne Regen: Der Lockstein..

Und weil der Lockstein so niedrig ist kam am 4. Tag die Kneifelspitze an die Reihe. Ich muss sagen, die Sache gefiel mir allmählich- man kommt in die Hufen (sagt der Niedersachse)

Als Belohnung für soviel Sport schien am nächsten Tag die Sonne und der Besuch von Salzburg war eine Wonne. (Herrje jetzt reimt sich’s!) Natürlich durfte ein Aufstieg …öhm… Spaziergang zur Salzburger Festung Hohensalzburg nicht fehlen. Nicht dass man mit der Bahn hoch fahren könnte….nein…wir doch nicht!!!

Die Aussicht war überwältigend schön, hier – genieß du auch:

IMG_0194

Am letzten Urlaubstag krönte der Königssee unseren Tag, letzte Woche postete ich schon ein Foto.

Eins hab ich noch, aber es fällt mir verflixt schwer nur EIN einziges Bild von den restlichen 1000 auszuwählen…seufz….bitteschön, da isses!

Zusammengefasst: eine Woche reicht nicht aus um diese Gegend gebührend zu genießen.

Nächstes Mal müssen es unbedingt 14 Tage sein, und das dann lieber in der Nebensaison.

Ich fand es nicht spaßig viel zu oft z.B. Japanern mit Sonnenschirm und bewaffnet mit Selfie Stick ausweichen zu müssen!

Kamera

Fotosommer

❤  ….kann man kaum besser besingen:

Lyrics:

Wenn ich zurückdenke
An all den Mist, den ich in der High School gelernt hab
Dann ist es ein Wunder
Daß ich überhaupt denken kann
Und obwohl mein Mangel an Bildung
Mir überhaupt nicht geschadet hat
Kann ich das Geschriebene an der Mauer lesen

Kodachrome
Sie geben uns diese schönen strahlenden Farben
Sie geben uns das Grün des Sommers
Lassen dich glauben, die ganze Welt
Ist ein sonniger Tag
Ich hatte ne Nikon Kamera
Ich liebe es, Fotos zu machen
Also, Mama, nimm mir meine Kodachrome nicht weg

Wenn du alle Mädels hernehmen würdest, die ich kannte
Als ich Single war
Und würdest sie alle zusammenbringen
Für eine Nacht
Ich bin mir sicher, sie würden nie passen
Zu meiner süßen Vorstellung
Alles sieht besser aus
In schwarz-weiß

Kodachrome
Sie geben uns diese schönen strahlenden Farben
Sie geben uns das Grün des Sommers
Lassen dich glauben, die ganze Welt
Ist ein sonniger Tag
Ich hatte ne Nikon Kamera
Ich liebe es, Fotos zu machen
Also, Mama, nimm mir meine Kodachrome nicht weg

Mama, nimm meine Kodachrome nicht weg
Laß deinen Jungen nicht so weit weg von Zuhause zurück
Mama, nimm mir meine Kodachrome nicht weg
Mama, nimm mir meine Kodachrome nicht weg
Mama, nimm mir meine Kodachrome nicht weg

Briefschlucker

nebst Klingel

IMG-2017BriefkastenFoto

Schaut ziemlich unwirsch aus – wer weiß ob er nicht auch abschreckt. Jedenfalls reißt er sein Maul weit auf.

Sehr originell!

Und wo hängt er nun? Na hier:

Bella

Hier wohnt der Sommer…hot hot hot!

P.S. Ein lieber Urlaubsgruß meines Sohnes, den ich gern mit euch teile. 🙂