Archiv

ZEHN 🎁

Adventszauber

red_Fotoc

Advertisements

Heute: Niederschlag

Mit Regenschirm bewaffnet, startete ich heute in meine „ohne Hunderunde“. Wenigstens 5 Kilometer in der frischen und nassen Herbstluft- oder besser: im Herbststurm- laufen,  das typische Herbstaroma tief einatmen und somit etwas für die Gesundheit tun.

Nach 5 Minuten durchdrang der Regen meine Hosenbeine, das Gefühl von Nässe machte sich schnell breit, der Stoff lag schwer auf der Haut. Schneller gehen, dachte ich, und mein Regenschirm verbog sich schüttelnd im gewittrigen Schauer.

Ist doch nur viiiel kaltes Wasser, grinste mein immer kleinlaut werdender Humor.

Zähne zusammen beißen, damit man das klappern nicht hört – und mir wurde trotzdem kalt….brrrh!

Gut durchgeweicht erreichte ich tatsächlich die letzten hundert Meter sogar OHNE Regen unsere Haustür. Ich musste mich bremsen um mich nicht wie ein nasser Hund zu schütteln.

Fazit: die trockenen Stellen an mir kann ich zählen! Blöde Idee, diesen Spaziergang bei solch Dreckswetter zu unternehmen.

Lachhaft blöde!

 

Dunkel wirds…..

IMG_4061schattenspiel

….und zwei Fische liefen munter
Durch das blaue Kornfeld hin.
Endlich ging die Sonne unter
Und der graue Tag erschien.

Und auf einer roten Bank,
Die blau angestrichen war
Saß ein blondgelockter Jüngling
Mit kohlrabenschwarzem Haar.

Smiley

Wer kennt die ersten Verse?

Früher -sozusagen in grauer Vorzeit- haben wir uns dieses von Paradoxien lebende Gedicht erzählt.