Tag-Archiv | Tag

Neun

Rosablüten im Schnee

Schneeblüten

Winterfreunde

<<<∞>>>

Advertisements

Wasserwege

Viel zu viel Wasser hat sich zum wiederholten Male um Celle versammelt und will nicht abfließen. Gestern wurde ich von einer tiefen Wasserpfütze ..hüstel.. auf meinem Weg gestoppt. Da hieß es: entweder du gehst barfuß oder läufst zurück deine Gummistiefel anziehen. Nee danke, entschied ich und drehte ab.

IMG_0002

Von anderer Seite, auf einer kleinen Brücke stehend, bekam ich dann diesen Gesamteindruck präsentiert: das Wasser auf der rechten Seite ist zu normalen Zeiten ein kleines Flüsschen. Heute gibt’s hier eine Seenlandschaft.

IMG_0004

Es war 16 Uhr als das Grau des Tages noch grauer wurde..naja..wenigsten schleppte ich meinen Schirm als Glücksbringer mit und der Regen blieb aus. Dafür verpasste mir der raue und eisige Wind einen Satz kalter Ohren.

IMG_0003

Und so sieht die gegenüberliegende Seite der Brückensicht aus: noch mehr Wasser, links der oben erwähnte Fluss.

Das Foto unten zeigt nun mein nächstes Ziel, die Aller. Immer wieder hellte sich zeitweise der Himmel ein wenig auf. Dies ist eins der letzten Fotos, die ich einsammelte bevor mich meine Kamera aufforderte doch endlich den Blitz einzusetzen. Nein Danke – war meine Antwort.

IMG_0013

Ein schöner öder Tag, blödes Licht und mein Akku vermeldete schließlich dazu: du hast vergessen mich aufzuladen, ich verabschiede mich schon mal.

Zähneknirschend zwang ich ihn noch ein klitzekleines Abschiedsbildchen zu versuchen…klick…freu – geht doch!

IMG_0022

..und dann war es auch in meiner Kamera dunkel. Zeit ins lauschige Heim zurückzukehren und einen Kaffee zu trinken.

Ach was für ein Wetter!! Zurückblickend auf das Jahr würde ich sagen: November war diesmal doppelt vorhanden, oder er kommt mir so elendig lang vor.

Was dieses Wetter nach einer alten Bauernregel besagt:

Ist November nass und kalt, kommt der nächste Winter bald.

Ach!! Stimmt tatsächlich: Winteranfang wäre (wie immer) der 21. Dezember.

Hätte auch von mir sein können; oder wie war das jetzt gemeint?

Wo steckt der vermaledeite Sprücheklopfer, wenn man gern nachhaken möchte?

Nach dem Motto: Sabbelt der Bauer ohne Niveau, kriegt er (von mir) einen Tritt in den Po!

Ich wünsche uns allen trotzdem einen guten Wochenstart.

die Ellen

Im Wald

der weis(s)en Riesen – märchenhaftes am letzten grauen Novembersonntag.

Richtig hell war es heute eigentlich nicht, ein regnerisches Grau schlich durch den ganzen Tag. Aber irgendwo im Dauergrau wartet doch noch eine kleine Überraschung, die ich schnell einsammelte bevor der Abend hereinbrach.

Weiß

Plakativ

bild

Wenn Menschen GLÜCK kaufen könnten,

würden sie bestimmt eine Nummer zu GROSS wählen.

Pearl S. Buck

 

(Fensterdeko in Köln gesehen)

Flammentanz

IMG_4071_FotoTanz

Das Feuer
Hörst du, wie die Flammen flüstern,
Knicken, knacken, krachen, knistern,
Wie das Feuer rauscht und saust,
Brodelt, brutzelt, brennt und braust?
Siehst du, wie die Flammen lecken,
Züngeln und die Zunge blecken,
Wie das Feuer tanzt und zuckt,
Trockne Hölzer schlingt und schluckt?
Riechst du, wie die Flammen rauchen,
Brenzlig, brutzlig, brandig schmauchen,
Wie das Feuer, rot und schwarz,
Duftet, schmeckt nach Pech und Harz?
Fühlst du, wie die Flammen schwärmen,
Glut aushauchen, wohlig wärmen,
Wie das Feuer, flackrig
wild,
Dich in warme Wellen hüllt?
Hörst Du, wie es leiser knackt?
Siehst du, wie es matter flackt?
Riechst du, wie der Rauch verzieht?
Fühlst du, wie die Wärme flieht?
Kleiner wird der Feuerbraus:
Ein letztes Knistern,
Ein feines Flüstern,
Ein schwaches Züngeln,
Ein dünnes Ringeln
Aus.
James Krüss